Trout Stalker

Wer sie hat, darf sich glücklich schätzen, reine unverbaute und kaum befischte Forellenbäche deren Bestand sich selbsterhaltend ist . Wer sie hat, sollte sich aber auch darüber im klaren sein, dass diese Gewässer samt ihren Bewohnern sehr sensibel sind und meisten nicht positiv auf menschliche Einflüsse reagieren. Deshalb hier ein paar Sachen die mir am Herzen liegen.

 - Angelt bitte nicht in den Kinderstuben und wechselt den Spot wenn sich nur die kleinen melden.

 -Seit euch darüber im klaren das die Fische die ihr entnehmt bei der nächsten Pirsch nicht mehr da sein werden. Man kann ruhig mal zwei Fische verzehren, aber um Gefriertruhen zu füllen, sind diese Bäche einfach zu wenig produktiv. ;-)

 -Fischt bitte nicht mit Naturködern in Forellenbächen, vor allem die Jungmannschaft wird es euch danken.

 -Löst die Fische die ihr nicht behändigen wollt im Wasser, und vermeidet unnötige Messaktionen. Man sieht einem Fisch an ohne zu messen, wenn er sicher das Schonmass hat. Im Zweifelsfalle für den Angeklagten bitte :-)

 So das wäre es, fertig genervt Ricci....Tight lines und einen respektvollen Umgang mit Mutter Natur und ihren Schützlingen.

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.