Saison-Abschluss, das Beste kommt zum Schluss‏

Für meine Verhältnisse war ich in der Bachforellen-Saison 2015 wirklich wenig gezielt auf die Farios los. Den einen oder anderen getupften Fisch gabs aber trotzdem.


Heute war an unserem Gewässer der letzte Tag vor der Forellenschonzeit. 
Ich beschloss also am Mittag etwas früher Feierabend zu machen und mich ein vorerst letztes Mal im Jahr 2015 den Forellen zu widmen. Mindestens auf der Nordhalbkugel, aber dazu später mehr.

Anfangs Saison hatte ich einen wahnsinns Aussteiger von Bachforelle. Da man aber gut und gerne drei Kilometer laufen muss um den Spot zu erreichen, war ich schlicht und einfach zu faul. Heute packte es mich aber trotzdem noch. Ich sagte mir, lieber keinen oder nur diesen Fisch als irgendwelche 20er Forellen zum Abschluss. Voll motiviert kämpfte ich mich durchs Unterholz, geplagt von Brennnesseln und Brombeersträuchern erreichte ich dann endlich den Spot. Rute zusammen gesteckt, Ryuki montiert und der erste Wurf. Gleich nach dem Aufschlag aufs Wasser kam der Biss, Anschlag, passt! Es musst die Grosse sein! Nach einem kurzen Drill war sie auch schon vor meinen Füssen. Ein herrliches Tier! Einzelhaken entfernen, kurzes Fotoshooting im seichten Wasser und zurück mit diesem wundervollen Tier in sein Element. 
Wer mich kennt, weiss das ich Fische eigentlich nie messe, fast immer alleine unterwegs bin und kein Fan von grossen Manipulationen am Wasser bin. Deshalb nur diese einfachen Fotos:

7560c382d2164d11560c382e37a4c

 

Das könnte Dich auch interessieren

(1) Kommentare

  • Schöne Forelle

    Finde ich toll zürück ins Wasser!!!
    Hat seine Berechtigung.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.