weitere anzeigen
weniger anzeigen

Mit der Fliegenrute auf Hecht

Hechtfischen mit der Fliege

 

Bist Du ein begeisterter Forellenfliegenfischer oder ein erfahrener Spinnfischer, der bereits fast alles ausprobiert hat? Dann ist es vielleicht an der Zeit, mit einer schweren Hechtfliegenrute und einigen grossen Streamern einen Angriff auf hungrige Hechte zu starten! Es ist eine aufregende Fischerei und Adrenalin vorprogrammiert.

Um Dir den Einstieg in diese Fischerei zu erleichtern, werden wir in diesem Magazinbeitrag aufzeigen, was das richtige Equipment für Dich ist.

Auch beim Fliegenfischen auf Hecht benötigt man Rute, Rolle und Schnur. Jedoch unterscheiden sich diese in Grösse, Bremskraft und in der Schnurklasse. Wir verwenden hauptsächlich 9 Fuss Ruten in den Schnurklassen #8 bis #10. Wobei die Schnurklasse #9 die am häufigsten verwendete ist und sich somit auch bestens für den Einstieg eignet.



Die Rute

Eine Hechtrute unterscheidet sich von einer Salzwasserrute dadurch, dass sie meistens über eine etwas langsamere Aktion verfügt. Dies hilft beim Werfen von grossen Streamern, die aufgrund ihrer Grösse in der Luft ein bisschen mehr Zeit brauchen um sich zu drehen.

Zu den Hechtruten!

 

Die Rolle

Die primäre Eigenschaft einer Hechtrolle ist das grosse Schnurfassungsvolumen, da Schnüre in dieser Schnurklasse einfach etwas dicker und voluminöser ausfallen. Eine etwas stärkere und fein einstellbare Bremse schadet natürlich auch nicht. Die Rolle dient gleichzeitig auch als Gegengewicht zum Gewicht der Rute und sorgt für ein ausbalanciertes Ruten-/Rollenverhältnis. So lässt sich auch über einen längeren Zeitraum viel entspannter fischen.

 

Die Schnüre

Manchmal scheint es, als ob Hechtfliegenfischer Streamer so gross wie halbe Hühner durch die Luft katapultieren. Hier kriegt die Schnur also ordentlich zu tun. Deshalb verwendet man hier Schnüre mit ausreichender Leistung und einem aggressiven Vordertaper. Das ist nötig, um den Streamer auf die gewünschte Distanz zu bringen.
In einem zweiten Schritt muss der Streamer dann auch die passende Tiefe erreichen. Deshalb verwenden wir Schnüre mit unterschiedlichen Sinkgeschwindigkeiten.

- Floating (F), also vollschwimmende Schnüre, sind für die Fischerei mit Oberflächenködern und zum langsamen Fischen in flachen Zonen.

- Intermediate (I), langsam sinkende Schnüre, eignen sich auch für eher seichte Stellen.

- Sinking 3 (S3): Diese Sinkgeschwindigkeit verwenden wir am häufigsten, da sie sich als Allround Fliegenschnur eignet. Damit lässt sich zügig in den flachen Gebieten fischen, oder man kann sie auch an den tieferen Stellen gut auf 3 bis 4 Meter absinken lassen.

- Sinking 6 (S6): Das ist eine richtig schnell sinkende Schnur. Stehen die Hechte also besonders tief, erreichst Du mit dieser Sinkrate schnell & effizient den gewünschten Tiefgang.

Hier findest Du alle unsere Hechtschnüre!


Vorfach

Der letzte Teil eines Hecht-Setups ist das Vorfach. Ein Hechtvorfach besteht aus zwei Komponenten. Die erste ist ein längerer Teil aus monofiler Schnur. Das kann Nylon oder Fluorocarbon sein. Der zweite Teil ist aus einem bisssicheren Material wie z.B. Stahl.
So ein Vorfach hat einen doppelten Zweck. Einerseits dreht es die grossen Fliegen, indem es die Kraft gut in das Ende der Fluglinie überträgt. Andererseits ist es gewappnet gegen scharfe Hechtzähne.
Diese Vorfächer kann man bereits vorgefertigt kaufen, oder auch ganz einfach selber basteln. Für den monofilen Teil verwenden wir hauptsächlich Fluorocarbon mit einem Durchmesser von 0,60mm. Für die bisssichere Komponente verwenden wir ein beschichtetes 30lb Stahlvorfach. Zum Einhängen der Fliege montieren wir am Ende einen Snap.

Streamer

Es gibt eine Vielzahl an Hechtfliegen, die sich in Grösse, Form und Farbe unterscheiden. Mit einem 15cm langen Streamer mit einem starken Einzelhaken (Grössen 1/0 bis 6/0) liegst Du sicher nicht falsch. Wenn das Material dann auch noch aus Kunststoff besteht, wird es Dir einfacher fallen, diese Fliegen zu werfen. Streamer aus natürlichen Materialien ziehen sich schnell mit Wasser voll und werden dadurch schwerer und sind so schwieriger in der Luft zu halten.

Es gibt auch Streamer, die auf Tubes gebunden sind. Diese sind perfekt, um im flachen Bereich zu fischen, oder auch um schnelle Anpassungen (z.B. die Anbringung eines Wiggle-Tails) machen zu können. 

Hier gehts zu unserem Streamer-Sortiment!

 

Köderführung

Wie führe ich denn nun einen Streamer? Die Spitze sollte immer in Richtung Wasseroberfläche zeigen, damit ein möglichst direkter Kontakt zum Köder besteht. Sie kann sogar im Wasser sein. Kontinuierliches Einziehen, Stopps, kleine Zupfer: Hier gilt es auszuprobieren, worauf die Hechte zur Zeit gerade anspringen!
Für eine gute Bissverwertung empfiehlt es sich, den Anhieb nicht nach oben zu setzen. Für eine optimale Kraftübertragung sollte der erste Ruck horizontal nach hinten erfolgen. Für zusätzlichen Druck kann auch noch mit der Schnurhand gearbeitet werden.

 

 

Sicherheit & weiteres Equipment

Grosse Streamer - grosse Haken - eine manchmal unberechenbare Flugbahn! Es ist schnell passiert und der Haken landet irgendwo wo er nicht hingehört. Trage immer eine Brille und am besten auch zusätzlich ein Cap. So bist Du fürs Gröbste geschützt. Zudem hilft es die Windrichtung zu beachten und sich dementsprechend zu positionieren.

Stripping Guards schützen vor wunden Fingern.

Das Anlanden vom Boot aus, gelingt am einfachsten mit einem grossen Netz. Damit der manchmal tief inhalierte Streamer schnell gelöst werden kann, empfehlen wir zudem eine lange Lösezange. Das schützt Deine Finger und spart für den Fisch wertvolle Zeit, falls er wieder schnell zurück ins Wasser muss.

Fischst Du vom Boot aus, ist auch ein Schnurkorb eine äusserst nützliche Sache. So verheddert sich Deine Fliegenschnur nicht unnötig auf dem Boot und bleibt während des Wurfs da wo sie sein sollte.

Jetzt solltest Du für den Start alles über Material und Technik wissen. Also ab ans Wasser und fang Deinen Hecht mit der Fliege!

Falls Du doch noch Fragen zu dieser Fischerei hast, zögere nicht und kontaktiere uns einfach über unsere Hotline (0800 777 066) oder reich Deine Fragen per Mail (info@fischen.ch) bei uns ein. Wir sind für Dich da!

Tight Lines

Dein fischen.ch Team

Bitte gib die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

© 2019 by fischen AG