Mission: Gross-Zander

Vor einiger Zeit entschieden wir uns in den Süden an einen See zu fahren, um einen richtig grossen Zander zu erwischen und so wurde ich von Pätsch und seinem Vater Ferdi in ihr Ferienhaus eingeladen. Das Datum stand fest und so ging es auf die Suche nach einem Boot, was nach unzähligen Telefonaten dann auch sehr mühevoll von Ferdi aufgetrieben wurde.

Da wir alle noch nie in dem See fischten und dieser sehr gross ist, bereiteten wir uns gut darauf vor und stellten unsere eigene Strategie auf, die wir dann auch so anwendeten und vor Ort nur noch leicht abänderten. Leider waren kaum Fischanzeigen auf dem Echo zu sehen, was uns die Suche nach der Mutter aller Zander nicht gerade vereinfachte. Die Startegie ging jedoch auf, wir hatten zwar sehr wenig Bisse, wenn aber einer zuschnappte, war es ein sehr schöner Fisch.

Zu Beginn waren es leider nur Hechte, kurz vor Schluss kam dann aber wieder ein Biss und ich spürte ständig heftige Schläge. Als ich sah, dass der letzte Zügel senkrecht nach unten ging, stieg die Hoffnung, dass es nicht schon wieder so ein Hecht ist. Und tatsächlich kam dann unser Zielfisch an die Oberfläche, der sich einen https://www.fischen.ch/shop/koeder/gummikoeder/no-action/3d-line-thru-trout-golden-albino-rainbow-gummikoeder?number=A20317403 schnappte.

Dass er abartig fett war, war das eine, aber mit 102 cm und geschätzten 12- 14 kg hatten wir einen Ausnahmefisch an den wir wohl trotz unserer hohen Zielsetzung nie wirklich geglaubt haben.

Ich liebe es aber, wenn ein Plan aufgeht!

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Pätsch und Ferdi für das tolle Weekend. Das nächste GROSS-Projekt wurde noch auf der Heimreise besprochen ;-)!

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.