Mein Hausbach lässt mich (fast) nie im Stich!

Trotz sehr wenig und glasklarem Wasser zog es mich heute am frühen Nachmittag unwiderstehlich zu meiner grossen Liebe, meinem kleinen Hausbach im Zürcher Oberland.

Die Begrüssung durch meine getupften Freunde war schon fast überschwänglich. Praktisch in jedem Gumpen attackierte eine getupfte Schönheit meinen 2 Inch Keitech easy shiner.

Im Gegensatz zur Jungmannschaft scheinen mich die Mamis und Papis nicht besonders zu mögen. Zweimal verabschiedeten sie sich weit vor dem Fototermin und einmal folgte mir eine prächtige Bachforelle bis einen Meter vor die Füsse, lachte mich kurz an oder eher aus und wendete dann majestätisch ab.

Mir egal; bekanntlich sieht man sich immer zweimal im Leben (mindestens) und es gibt in der Natur noch viele weitere kleine Dinge zu bewundern, wie vor einer Woche eine stattliche Gämse oder heute die zahlreichen schönen Blumen.

Euch allen wünsche ich viele unvergessliche Tage am und auf dem Wasser und ein dickes Petri.

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.