mein erstes Mal auf Meerforellen

Mein Erstes Mal

Fliegenfischen auf Meerforellen.

Nach einigen Gesprächen und gelesenen Büchern musste ich mir eingestehen, dass es wohl doch kein Kinderspiel wird meine erste Meerforelle zu überlisten.

Daniela sagte zu mir ich könne mir eine! Meerforelle als realistisches Ziel, für 8 Tage gegen den Wind ballern, setzen.

Jetzt im nachhinein bin ich ihr für diesen Tipp sehr sehr Dankbar.

Wieso? Darauf komme ich noch zu sprechen. Aber es war der Schlüssel zum Erfolg.

Doch zuerst einmal mussten wir uns entschieden wo hin die reise geht.

Ein wichtiger Punkt den ich der Literatur entnehmen konnte war, dass man die Meerforellen suchen muss und sehr mobil sein muss um auch auf die Windverhältnisse gut zu reagieren.

So entschieden wir uns für eine Insel.

Fünen.

Schnell war alles gepackt, einschließlich ein paar von Daniela's feinsten Fliegen.

Nach 13 Stunden Gaspedal gen Teppich erreichten wir die Küste Fünens.

Raus aus dem Auto und schon roch es wie es halt so riecht in den Ferien am Meer:) Und ich durfte sogleich einen wunderschönen Sonnenaufgang erleben.

Nun war ich weg....im Ferien Modus..

Nachmittags war die Hütte eingerichtet und wir standen schon bis zum Bauchnabel im kalten Meer.

Als es anfing dunkel zu werden hatte lir das Wasser bereits alle Energie aus den Knochen gesaugt und noch keine Spur der besagten Meeresbewohner.

Nach drei Tagen ohne Erfolg fing ich allmählich an unsicher zu werden da mein Kollege mit der Spinnrute bereits 2 Forellen gefangen hatte.

Den Gedanken solch eine Methode anzuwenden habe ich gleich wieder verworfen.

Mir eine konventionelle Rute in die Hand zu geben wäre in etwa das gleiche wie Superman ein stück Kryptonit zu reichen.

Am vierten Tag hatte ich gerade eine weisse Shrimp Fliege und eine grüne Nymphe als springer oben dran, vorbereitet um den Vormittag zu beginnen. Ein Cast ein Zupf und ein brachielar Rupf, und ich war durch eine sehr gespannte Schnur direkt mit meiner ersten Meerforelle verbunden.

Diese war sogleich die Grösste des trips mit 61cm und guten 3 Kg.

Nun war es um mich geschehen. Der Knopf ging auf und ich war wieder voll motiviert.

Hätte ich nicht den Tipp bekommen mein Ziel tief anzusetzen hätte ich wohl nach drei Tagen aufgegeben.

Nach 8 Tagen trat ich die Heimreise an mit 9 Bissen 6 gelandeten Meerforellen und dem verprechen wieder zu kommen.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.