Meerforelle kalt geräuchert

Als ich dieses Foto sah, schlug mein Herz höher. Das ist schon lange mein Wunsch, einen solchen Traumfisch zu räuchern !!  vom Fangen sprechen wir lieber nicht.


Ein paar Tage später klingelte dann mein Handy und Daniela fragt mich, ob ich Zeit und Lust hätte zwei schöne Fische zu Delikatessen zu verarbeiten.


Ja natürlich !! Kommt vorbei !!


Als ich dann die zwei schönen Meerforellen sah staunte ich nicht schlecht.

Mit mehreren Schichten Klarsichtfolie überzogen und immer wieder im Wasser getränkt,  wurden die beiden Fische in Dänemark noch am selben Tag tiefgefroren. Ein perfekter Tip von Einheimischen !!

5 Tage später, beim Auftauen der Fische, riechst du noch die frische, salzige Brise und das Meer, einfach herrlich !!

So sollten sämtliche Fische zum Weiterverarbeiten eingefroren werden.


Natürlich mach ich mich sogleich an die Arbeit.


Zuerst habe ich die beiden Fische filetiert und dann kommen sie für 24 Stunden in eine vorbereitete Salzlake. Dabei lasse ich die Bauchgräte und Flossen noch am Filet. Dies hilft beim Stabilisieren vom Fischfilet und das Fett ist ein wunderbarer Geschmacksträger. 

An den nächsten beiden Abenden kommt der Fisch  für 2 mal 6 Stunden in den Rauch in meinem Beelonia Räucherschrank. Achtung, die Temperatur darf nie über 25 Grad steigen !! Sonst hast du einen heissgeräucherten Fisch, ist zwar auch gut aber sicher nicht so zart wie eine kalt geräucherte Meerforelle.


Nach dem Räuchern werden die Filets von den Flossen und Gräten befreit und zu guten Portionen  a 300-500 g verarbeitet.


Ich hoffe, dass Daniela und Mauro noch ein paar Mal von diesem wunderschönen Fang träumen und vielleicht bist du demnächst mal Gast bei den Beiden und kannst von dieser Meerforelle sogar ein Stück geniessen.


Euer Gourmet Fish

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.