Interview mit Paul Arden

Paul Arden gehört zu den Top Distanzwerfern weltweit, ein bisschen verrückt ist er auch :) Wir druften ihm ein paar Fragen stellen und erhielten ganz tolle Antworten, hier das Interview: 

Paul, erzähl uns wer du bist? 

Ich bin Paul Arden. Ich habe mit Fliegenfischen angefangen als ich 10 Jahre alt war (also die erste Rute hatte ich mit 6 in der Hand, vorher war ich nur mit Netzen unterwegs ☺) Wirklich ernsthaft wurde es in meinen Teenager Alter, da arbeitete ich an einem Forellensee in England als ich 16 war. Natürlich konnte ich so jeden Tag kostenlos fischen!

Mit 25 begann ich Unterricht im Werfen und Fischen zu geben. Eng verbunden war immer das Reisen, so war ich mit 21 das erste Mal in Neuseeland. Heute sind es 17 Sommer in Neuseeland, viele viele Jahre in Australien, ein paar mal quer durch Kanada, vielen Orten in USA und ganz oft überall in Europa. Vor etwa 5 Jahren dachte ich mir „hmm, das ist ein schönes Leben, in einem 4x4 Auto, jeden Tag fischen, Camping Feuer jede Nacht und tolle Freunde rund um die Welt“. Aber was passiert wenn ich 50 Jahre alt bin? Finden mich Frauen dann noch attraktiv? Natürlich nicht, also änderte ich mein Leben und ich startete fantastische Fliegenruten und anderes Tackle zu designen! Genau das Zeug was ich immer wollte aber nie existierte, so war der Brand Sexyloops geboren! Ich lebe jetzt in Ungarn und baue eine Fliegenfischerschule auf. Der nächste Schritt meines Masterplanes ist es, mehr Schulen aufzubauen, mehr Ruten zu verkaufen, die Weltherrschaft an mich zu reissen und eine tolle Zeit beim Fliegenfischen zu haben!

Was ist deine liebste Spezies und wie fängst du sie? 

Also meine liebste Spezies sind die Meerjungfrauen! Ich mag traditionelle Muster wie Töpfe, Wickham’s und einige weitere kaum übersetzbare Begriffe ☺

Du bist einer der besten Werfer Europas, wie hast du das geschafft?  

Durch einen Unfall! Mit 25 entschied ich Unterricht zu geben und kam noch viel mehr in diese Materie. Aber die grosse Herausforderung kam als ich Stunden für jemanden gab der sich seriös mit Weitwurf Wettbewerben beschäftigte, John Allen. So kam Jon vor etwa 10 Jahren für eine Weitwurflektion zu mir und konnte weiter werfen als ich!!!! So realisierte ich dass ich meine Technik verbessern musste! Ich habe ihn zu einem Wochenende eingeladen und wir wurden gute Freunde, jede zweite Woche trafen wir uns dann um zusammen zu werfen und „Shootouts“ zu veranstalten. Wir analysierten und mit Videos, studierten andere Werfen und hatten eine grossartige Zeit!

Wir luden weitere gute Werfen ein und es fanden richtige Battles im „Chastle Arden“ statt, wer überlebte hatte eine tolle Zeit! Ein weiteres Schlüssel war für mich das reisen und Treffen anderer Werfer. Sexyloops gab mir die Möglichkeit jeden der in der Fliegenfischer- und Werferszene kennenzulernen und als einen Freund zu bezeichnen. Das ist so verrückt! Als ich auf Reisen in den USA war, lernte ich die Besten Schnurklasse 5 Werfen kennen und fischte mit diesen Jungs. Rick Hartman warf weiter als wir Anderen, hatte aber einen richtig hässlichen Rückruf und war selber auch nicht der Schönste... Ich fragte mich, ob ich das wirklich auch wollte? Wie auch immer, Bill Gammel lernte Rick einen schönen Rückwurf ich einer Nacht und das nächste mal als ich Rick traf war unglaublich! Er ist immer noch einer der Besten #5 Werfer die ich kenne! Ich versuchte also das was er kann zu lernen, besser zu machen – oder ihn zu töten ☺ Für mich war es immer die grösste Herausforderung wenn ich in einem Wettbewerb geschlagen wurde! Mittlerweile gibt es ein paar Leute die aufpassen sollten wenn sie durch einen dunkeln Wald gehen....

Wie viele Stunden in der Woche bist du am Werfen?

Das fängt bei 0 an (wenn ich nur Fische) und ganz viel wenn ich auf etwas hin Arbeite. Ich kann zwei Zwei-Stunden-Sessions am Tag machen wenn ich etwas zu Üben habe. Aber ich gehe gern auch einfach zum Spass Werfen! Ein bisschen Pink Floyd, ein gutes Glas Wein und dann stehe ich auf dem Dach von meinem Wagen und werfe über eine Klippe. Du musst viel Zeit in das lernen investieren und den Prozess miterleben. Beispielsweise jeden Tag 2 Stunden zu üben macht dich langweilig... Ich trainiere mal mehr, mal weniger oder lasse es ganz sein, mache mit viel Elan wieder weiter! Irgendwann werde ich den Zweihand-Dildo in die Hand nehmen und mich einer neuen Herausforderung stellen! Aber das wird sehr viel Zeit in Anspruch nehmen...

Schauen deine Arme aus wie die von  Popeye's?

Ha! Ja ich mache Krafttraining! Also keine Frage, es braucht Kraft um schnelle Hände zu haben. Schnelle Hände ermöglichen eine hohe Schnurgeschwindigkeit, ermöglicht mehr Kraft. Ich bekomme einfach Befriedigung von Fitness und Krafttraining. Meinen Oberkörper trainiere ich 30-40 Minuten jeden Tag aber meine Leidenschaft ist das Rennen. Ich renne 20 km fast jeden Tag. Oder ich gehe auch schwimmen, aber eigentlich nur vor einem Triathlon. Ich bin 43 und die harte Realität ist, kann ich entweder sehr fit und sexy oder unfit und und fett sein. Natürlich entschied ich mich sexy zu sein.

Fängst du auch Fische oder bist du nur am Werfen?

Ich bin hauptsächlich am Fischen! Das Werfen ist für mich nur eine interessante Zusatzbeschäftigung. Es braucht 10-15 Jahre tägliches Fischen an einem Ort um wirklich ein Experte zu werden. Das ist toll, denn darum sind da so viele Fliegenfischer Pätze welche so schwierig zu beherrschen sind. Verdammt es ist schon schwierig genug ein Gewässer zu meistern! Ich kann in meinem eigenen Stillwasser oder in Neuseeländischen Flüssen stehen, aber jetzt lerne ich gerade das Djungel-Fischen in Malaysia.

Was sind deine Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene? 

Fliegenfischer für Anfänger:

- Lernt das Wasser

- versteht das Wasser

- binde deine eigenen Fliegen

Bis befreundet mit anderen Fischern, speziell Paul Arden, und kauf ihm Geschenke! Viel Geschenke wie Bier, Frauen, Fliegen, Autos und vielleicht sogar ein Flugzeug ☺

Fische so viel zu kannst und mach keine Kompromisse!

Werfen für Anfänger:

Fühl die Schnur, Forme die Schlaufe, Verlangsame deine Würfe, denk an die gerade Linie, brauch deinen Körper, nicht deine Hand und geh Üben wenn du nicht am Fischen bist.

Fischen für Fortgeschrittene:

Jeder Wurf zählt, jede gebundene Fliege ist ein Experiment! Jeder Fisch ist ein Stück eines Puzzles. Fliegenfischen ist eine grosse Kettensäge, jede Ecke und Kante muss erarbeitet werden. Erwarte nicht nur 4 Ecken! Rede und Fische immer mit den Lokalen Experten und mach keine Abstriche. Vielleicht musst du viel Dreck essen, aber du musst lernen was die Können!

Werfen für Fortgeschrittene:

Messe dich mit Anderen, auch nur zum Spass! Verfolge das Sexyloops Board, übe mit einem Grund und zum Spass. Ich habe immer eine Rute mit mir! Sprich mit guten Werfer und bring dich ein, du bist willkommen! Wir wollen dich kennenlernen!

Exciting times!! :-))) As always!!! Cheers, Paul

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.