Hechtzeit = Herbstzeit = Hechtzeit

Nichts ist doch schöner, als im Frühling und Sommer, die Hechte mit Wobbler und Topwaterköder anzuwerfen! Die Bisse kommen hammerhart und die Drills sind fantastisch!

Jedoch kommt die Zeit, wo die Bisse immer weniger werden, weil die Räuber den Köderfischen in die Tiefe folgen!

Da werden meine Gummiköder zur Box rausgenommen und die Ruten werden länger!

Jiggen ist angesagt! Die für meinen Geschmack doch relativ langweilige Fischerei ist doch etwas vom Effektivsten, wenn man Grosshechte fangen will!

Ob man nur mit der Faulenzermethode, oder leichtes Jiggen mit der Rute, oder wenn man die Möglichkeit hat auch Vertikal mit driften vom Boot aus, muss jeder für sich und dem Gewässer anpassen!

Ich hatte dieses Jahr die besten Erfolge auf den fischreichen Kanten zwischen 7-15 meter Tiefe! Dabei stehe ich mit dem Boot ca. 2-3 Meter tiefer und überwerfe die Fischschwärme ins weniger tiefe Wasser! Dadurch ergibt sich eine viel längere absinkphase der Köder und erwischt die Raüber auf der Kante! Als Köder hatte ich Gummis zwischen 4 und 6 inch mit jigs von 15 bis 20g! Die Rute sollte um die 2.50 sein und ein Wurfgewicht zwischen 20-60g haben!

Absolutes Highlight dieses Jahr war ein 110 cm Pike in der Limmat was eine absolute Seltenheit in userem Fliessgewässer ist mit Kunstköder!

Ich hoffe ihr habt auch so eine erfolgreiche Pikesaison hinter euch und zum guten Glück.......... sie ist ja noch nicht zu Ende!! (smile)

Viel Petri euer Pikegeyer

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.