Hälle 2015

Samstag, Ende Juni, 6.00 Uhr am Flughafen Zürich... Es gibt wohl Schöneres, was man am Samstag um diese Zeit machen könnte...

Nicht so bei uns, Ralph, meinereiner und weitere 6 Jungs von unserer Crew fliegen nach Schweden (hier gleich einmal ein herzliches Dankeschön an Rolf Häupti von Andino Reisen in Aarau, perfekt organisiert wie immer!), genauer gesagt nach Hälle, um den Zandern, Hechten und den grossen Egli nachzustellen, somit sind wir mehr als wach!

Der Flug ist kurz, 2 Stunden 20 Minuten nach Plan, somit sind wir gegen halb zehn bereits in Oslo gelandet, Gepäck abholen (erster Schreck, mein Rutenrohr ist gebrochen, Ruten jedoch noch alle ganz...), auch die Echolote sind dieses Mal alle mit Batterien angekommen (wichtig: immer die Kontakte gut mit Isolierband abkleben!!!).

Somit Autos abholen, 2 Van, VW TT, für 8 Personen (kein Wunder bei bis knapp 60 Kilo Gepäck pro Person...) und ab auf die Strasse nach Schweden!

Nach dem obligatorischen Lebensmittel-Einkauf in Charlottenberg sind wir nach weiteren 30 Minuten im Camp, wo uns gerade Carl, der "Camp-Häuptling", über den Weg und uns mitteilt, dass soweit alles in Ordnung ist und er komme noch schnell vorbei wegen den Booten. Alles OK, denken wir uns, und fahren zu unseren Häusern, Essen und Getränke im Kühler verstauen, Gepäck in die Zimmer verräumen und sogleich Tackle zusammenstellen, denn am ersten Abend gehts traditionellerweise immer auf die grossen Eglis vor der Hütte, wie jedes Jahr...

Da die Schweden ein ziemlich gemütliches (das macht sie aber durchaus sympathisch) Volk sind, dauert es dann auch etwas, bis Carl dann mal doch noch auftaucht. Somit Boote klar machen und ab auf den See!

Ralph hat die letzten beiden Mal, welche wir schon hier waren, jeweils gleich die Messlatte hochgesteckt mit bis zu 49 cm, doch nicht dieses Jahr. Ich durfte einen 42er landen (auch kein Seich), bevor mein Bootskumpel Patrick einen 46er landen konnte, der bis zum Ende der Woche dann auch das grösste Egli blieb...

Gegen Mitternacht, bei angenehmen Lichtverhältnissen wohlgemekt, trafen wir uns wieder bei Haus Nummer 6 (die absolut beste Hütte im Camp!!!), um unseren Urlaub richtig zu beginnen, auf weitere Details verzichte ich an dieser Stelle;-)

Die folgenden Tage waren echt der Hammer, Fische fingen wir am laufenden Band, nur die Grösse der Hechte war im Vergleich zu den letzten 2 Besuchen etwas kurz geraten, im Schnitt gerade mal so 50er... Bis dann am Donnerstag unser "Hälle-Newcomer" Dominik eine massive Mutti mit 112cm am Zandergerät ins Boot legen konnte!

Doch vor Allem bei den Zandern ging dieses Jahr die Post ab, der Rekord-Morgen ergab 29 (!) Stück in einem Boot! Auch ich konnte in meinem dritten Jahr hier endlich meine ersten Zander auf Gummi landen, darunter auch gleich unseren Gruppenrekord hier oben mit 79 cm:-)

Leider wurde das Wetter ab Mitte Woche "besser", (windstill, Sonne pur mit 28 Grad), verlegten wir unsere Jagdstunden auf den Morgen bis gegen 13.00 Uhr und gingen erst wieder gegen 21.00 Uhr raus, was jedoch besonders beim Zanderjiggen nicht gerade förderlich war... (man musste ja auch genügend Flüssigkeit zu sich nehmen, das haben wir dann auch gemacht, skol;-))

Es waren super schöne Tage mit den besten Jungs, und nur das zählt! In einem fremden Land fischen gehen bis die Ohren wackeln mit den besten Buddys, was will man mehr?

Wir haben bereits wieder gebucht für 2016, see you soon Hälle!

In diesem Sinne, tight lines Euch da draussen...

Euer Silvio

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.