Gourmet Fish auf Felchen-Jagd

Samstag, 25. Januar 2014.

Wir sind zu dritt unterwegs vom Hafen in Erlach aus, auf der Jagd nach den silbernen Felchen. 0900 Uhr, Das Thermometer zeigt - 2 °, leicht bewölkt, aber fast windstill. Es hat noch nicht viele Fischer auf dem See, aber schon bald werden etliche Kollegen folgen. Wir suchen mit dem Fishfinder die Fische und finden sie nicht wie gewohnt bei 15 m Tiefe sondern ungewohnt tief zu dieser Jahreszeit auf 23 - 25 m, was doch eher überraschend ist. Schon nach einigen Minuten können wir schöne, fettfreie Frühlingsfelchen überlisten. Wie schon so oft überzeugen wir die "Silberbarren" zum Anbiss auf unsere altbewährte Otto 1. Es ist immer wieder faszinierend, die Konzentration auf die Rutenspitze, der von uns ersehnte, fast nicht zu erkennende Biss, die zum Pfeilbogen gespannte Rute beim Drill und die erlösende und erfolgreiche Landung. So was macht süchtig auf mehr! Langsam füllt sich unsere Kühlbox und nach dem Mittag können wir einen wunderschönen Fischertag auf dem Bielersee erfolgreich beenden. Abmachung mit unseren Frauen war, wir sind um 14 Uhr zu Hause, da noch Gäste und vor allem viel Arbeit auf uns wartet. Natürlich sind wir wieder eine Stunde zu spät, wie schon so oft!! Die Felchensucht hat wieder einmal gesiegt!! Wir haben zwar keine Vollpackung (25 Fisch pro Patent) aber doch 45 wunderschöne silberne Felchen. Zu Hause angekommen, werden die Fische umgehend sachgerecht verarbeitet. Die schönsten Fische haben wir vakumiert und für die Heissräucherei eingefroren. Diese Fische werden nächstes Wochenende zu einer Delikatesse verarbeitet. Die anderen Felchen wurden filetiert und werden am Abend als Vorspeise, sei es als "Fischknusperli" oder im Weckglas an einer Weissweinsauce mit Kräutern unseren Gästen serviert. Ein wunderschöner Felchentag neigt sich dem Ende entgegen.

Euer Gourmet Fish

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.