Friedliche Räuber

Die meisten Spinnfischer, hatten bestimmt schon das Vergnügen, ein Friedfisch zu drillen. Alles nur Beifang? Nur Zufall? Nein!!

Friedfische lassen sich ganz gezielt mit der Spinnrute und Kunstköder fangen.

Der Alet ist vielen als Räuber bekannt. Egal ob Spinner, Gummifische oder Wobbler, der Alet attackiert alles. Nicht selten, beissen auf Kunstköder, die besonders grossen Exemplare.

Ein weiterer "Räuber" ist die Barbe. In grossen Flüssen werden die ersten Barben bereits im Frühjahr beim Forellen fischen gefangen. Köderfische am System und kleine Wobbler sind für Barben oft unwiderstehlich. Ich habe auch schon gezielt mit Gummiköder auf Barben geangelt und Erfolg gehabt. Barben sind kampfstark und in Flüssen ein ernst zu nehmender Gegner. Der Spassfaktor ist auf jeden Fall gross.

Im Anglerlexikon steht geschrieben:"Schleien gehören zu den beliebtesten Sportfischen für Friedfischangler"

Ich sehe dies jedoch anders. Im Sommer,kurz vor dem Laichen, ziehen die Schleien in flachere Uferzonen und sind dann mit kleinen Gummiköder gut zu fangen. Dabei geht es oft nicht um eine Nahrungsaufnahme. Ich denke eher,dass es sich hierbei um eine Revierverteidigung handelt. Es könnte sein,dass die Schleien, mit diesen Attacken, einfach die Konkurrenz vom Laichplatz fern halten wollen. Der Drill einer Schleie, am leichten Spinngerät, ist oft ein Kampf am Limit. Also eindeutig:

"Schleien sind Sportfische, auch für Spinnfischer !!"

 Tight Lines und schleimfreies Vorfach

 Ralph

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.