Fischerferien in Südfinnland

Pro Person 23Kg Übergepäck und acht Rutenrohre.

 So checkten wir am Samstag im Flughafen Kloten ein. Finnland soll das Ziel sein. Mit der Finnair flogen wir nach Helsinki. Das Gepäck entgegengenommen und in die zwei gemieteten VW Busse verladen, machten wir uns auf den Weg Richtung Lahti, wo wir uns in einem Einkaufszentrum, für die kommende Woche mit Lebensmittel eindecken wollen. Von da aus fuhren wir noch ca. 30 Minuten zu unserer Ferienhütte.

 Dann das jährliche Ritual bei der Ankunft; Gepäck ins Zimmer, Combos zusammenstellen, Boote in Empfang nehmen, Echo montieren und ab aufs Wasser. Leider am ersten Abend, noch mit wenig Erfolg. Ein paar kleinere Zander und Hechte sollten die einzigen Fänge am ersten Tag sein. Da das Gewässer für uns neu war, auch nicht unbedingt aussergewöhnlich. Am 2. Tag stand dann der Besuch eines Guides an, dieser konnte uns auf der Karte einige Hot Spots zeigen. Ein Teil der Gruppe ging mit dem Guide dann noch für ca. drei Stunden aufs Wasser. Und sehe da, die Fänge wurden intensiver und die Durchschnittsgrösse, vor allem der Zander, stieg an. Unsere Fänge nahmen von Tag zu Tag zu und wir konnten Täglich neue Spots und Methoden ausprobieren. Leider war während der ganzen Woche das Wetter nicht sehr gut, viel Regen und der Wind machte das Fischen oft sehr schwer.

 Hechte konnten wir überall überlisten, oft als Beifang beim Zanderangeln, oder gezielt mit Oberflächenköder. Am besten waren Hollow Body Frogs, welche über die Seerosen gezogen wurden. 

 Zander bissen beim Jiggen oder Vertikalangeln auf Gummiköder. Oft in Tiefen bis zu 10Meter und mehr.

 Egli kommen leider nicht in Massen vor, deshalb haben wir sie auch nicht gezielt befischt. Jedoch konnten schöne Exemplare als Beifang beim Zanderfischen gefangen werden, der grösste Egli war 38cm gross.

Auf das Abschlussgeschenk der Finnair, hätten wir lieber verzichtet. Tischten die uns, bei der Heimreise, einen Cäsar Chefsalat auf. Ich bin überzeugt, hätte Cäsars Chefkoch, ihm so einen Salat aufgetischt, der Imperator hätte ihn sofort in die Arena zu den Löwen geschickt.

Leider war unsere Fischerwoche, wieder mal, zu schnell vorbei, doch die Erinnerungen an eine weitere wunderschöne Woche mit meinen Fischerkumpels, werden für immer bleiben.

Grüsse an Urs, Bro Peter, Patrick der Kassier, One Punch Lucky,Meteo Toni , Chefkoch Cello und Silvio der Navigator 

 

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Zum Artikel