Faszination Meerforelle

Weshalb die Faszination Fliegenfischen auf Meerforelle?

Immer wieder werde ich gefragt wieso dieser Fisch mich so in seinen Bann gezogen hat, die Antwort ist nicht einfach und hat fast etwas religiöses :)

Die Meerforelle lebt im Meer; logisch aber tatsächlich ist es genau dass was mich so fasziniert! Der grosse weite Ozean vor mir, kein Anhaltspunkt von Strömung oder Steinen, kein Ufer gegenüber, nichts ausser Wasser weit und breit. Die Chancen stehen eigentlich 1 zu 1 Mio. hier mit meiner kleinen Fliege und meiner Wurfweite eine Forelle zu finden und doch genau das klappt! Aber eben nur, wenn man daran glaubt!

In der ersten Woche in der Ostsee hatte ich nach drei Tagen nichts fangen völlig aufgegeben und nur noch nach Fehlern gesucht, war überzeugt ich werfe zu wenig weit, stehe zu wenig weit im Meer draussen, habe die falsche Fliege, strippe zu langsam oder zu schnell etc. Leider klappte es in dieser Woche nicht mehr mit einem schönen Fisch aber irgendwie konnte ich das nicht auf mir ruhen lassen und versuche es wieder und wieder!

Mittlerweile bin ich überzeugt, dass das Fangen einer Meerforelle viel damit zu tun hat ob man daran glaubt oder nicht, ein grosser Teil spielt sich im Kopf und dem Wollen ab.

Die Weiten der Meeres sind auf den zweiten oder dritten Blick tatsächlich viel mehr als nur Wasser, beim genauen Hinschauen erkennt man Rinnen, Grasfelder, Steine, Strömungslinien, Flut und Ebbe Bewegungen oder regelrechte „Fisch-Autobahnen“.

Den die Meerforelle lebt weit draussen und kommt nur zum Fressen in das Flachwasser, da sich hier ein breites Nahrungsangebot aus Shrimps, Tangläufer, Kleinfischen, Borstenwürmer und vieles anderes Getier bietet. Sie nehmen oft die selben Routen aber auch der Beste Spot kann aufgrund von Wetter, Strömung oder Wasserstand mal tagelang Fisch-leer sein. Genau deshalb ist es so wichtig sich über Windrichtung, Wellen, Strömung und Gezeiten zu informieren. Wir haben schon mehrmals Wasserstände von 50 cm Unterschied gehabt in zwei Tagen, nur weil der Wind das Wasser mal gegen und mal vom Ufer weggedrückt hat!

Deshalb gilt es flexibel zu sein oder unser Dänischer Freund sagt; Meerforellen Fischen besteht aus 30% Autofahren, 30% Beobachten, 39% Waten /Werfen und wenn überhaupt 1% Fangen....

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.