Drop Shot 2.0


Mittlerweile dürfte das Drop Shot System den meisten Fischern in der Schweiz ein Begriff sein. Das Drop Shot gilt als eine der besten Methoden, um Räuber, vom Ufer und vom Boot aus zu überlisten. Ich möchte hier, nicht das System als solches vorstellen, sondern euch einfach einige zusätzliche Tipps und Tricks geben.

Drop Shot auf Hecht

Oft geht der Hecht als Beifang beim Barsch angeln auf das Drop Shot. Der schwebende Gummiköder, scheint auch den Hechten zu gefallen. Beim Biss spürt man einen kurzen und heftigen Schlag, welcher sofort mit einem Anhieb quittiert wird. Dieser Anschlag, geht leider oft ins Leere. Wer kennt es nicht, wieder einmal das Vorfach durchgebissen. Die einzige Rettung, in dieser Situation, wäre wohl ein Stahlvorfach gewesen. Aber wie, den Haken an das Stahlvorfach binden?

 Für die Montage am Stahlvorfach, gibt es Spezielle Drop Shot Haken, welche in Verbindung mit einem Wirbel sind. An diesen Haken, ist es möglich, das Stahlvorfach direkt oder über einen Snap, an der oberen Öse zu
befestigen. An der unteren Öse, oft eine Klemmöse, montiert man ein Mono in gewünschter Länge. Falls ein Hecht dieses Mono durchbeisst, hat man nur den Verlust des Bleies, der Hecht jedoch, bleibt am Band. Statt einer Monofilen, könnte man auch ein bissfestes Hardmono verwenden, um den Bleiverlust zu vermeiden, jedoch fällt dann die Dehnung weg
und der Köder hat dadurch eine andere, oft schlechtere, Aktion.

Drop Shot mit Gummizug

Viele Räuber stehen gerne unter einer Deckung. Egal ob überhängende Bäume, Bootsstege
oder Brücken, die Räuber nutzen den Schatten, um ihrer Beute aufzulauern. Nun stellt sich die Frage, wie kann man das Drop Shot, länger an einem solchen Hot
Spot anbieten?

 Eine Möglichkeit, bietet das Drop Shot, in Verbindung mit
einem Gummizug. Diese Methode ermöglicht es, den Köder länger am selben Spot zu halten. Das Blei, kann über längere Zeit am Grund liegen bleiben, der Gummizug hat den Vorteil, Bewegung in den Köder zu bringen, ohne das Blei vom Grund zu ziehen. Die Montage des Rigs ist eigentlich sehr einfach. Wichtig ist, dass man unterhalb des Hakens, noch ein paar Zentimeter, Monofile oder Fluorocarbon, Schnur übrig lässt, da der
Gummizug sehr auffällig ist. Der Gummizug wird über einen Wirbel mit dem Vorfach verbunden. Gummizüge, die sich fürs Drop Shot eignen, findet man in der
Bastelabteilung im Baumarkt oder in einem Textilgeschäft.

Drop Shot Barschköder-Spezial

Barsche sind sehr fressneidisch und mögen anderen nichts gönnen. Wenn ein Barsch in Jagtlaune kommt, ziehen meistens mehrere Artgenossen nach. Dieses Verhalten können wir, zu unserem Vorteil, ausnützen. Eine Möglichkeit ist es, vor dem Gummiköder, ein  Wollfaden oder ein Stück farbiges Gummiband zu knüpfen. Dies reizt die Barsche zusätzlich.

 Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Jagdszene
sogar bewusst vor zu täuschen, in dem man einfach zwei Köder, mit nur wenig Abstand, gleichzeitig anbieten. So erweckt sich der Eindruck, dass der untere Köder, dem oberem Gummifisch, hinter
her jagt.

 Viel Spass beim Testen und einen guten Start in die
Raubfischsaison

Ralph

 

Das könnte Dich auch interessieren

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.