Hochwasser Tour am Lainio (Lappland, Schweden)

Ende Juli 2017 waren wir zu sechst in den Fischerferien am Lainio in Schwedisch Lappland. Leider waren die Bedingungen alles andere als optimal. Die Schneeschmelze in den Norwegischen Bergen kam mit Wochenlangem Regen zusammen und der Lanio führte fast 2m Hochwasser. Auch die umliegenden Gewässersysteme waren total überlaufen. Wir sprachen mit vielen Einheimischen und diese hatten die Fischerei zum Teil komplett eingestellt und wollten bis zum August warten.

2m Hochwasser am Lainio
Fähre auf der anderen Fluss-Seite - was nun?

Trotz den widrigen Umständen fanden wir ein paar Seen und kleinere Bäche, an denen man einigermassen fischen konnte. Die Spinnfischer in der Gruppe waren mit schweren Jigköpfen klar im Vorteil. Hecht und Barsch liefen vor allem in den Seen relativ gut. Äschen und Forellen waren eher schwierig. Man konnte vielleicht 3-5 Fische pro Tag überlisten, was für schwedische Verhältnisse eher mau war.

Dani mit tollem Barsch
Flo mit schönem Hecht

Es gab einige lustige Zwischenfälle. Unter anderem hat Max einen Hecht an einem See beim Barschangeln verloren und dieser wurde am folgenden Tag von Dominik gefangen, immer noch mit dem Köder von Max im Maul. Am selben Tag hat Dominik einen Hech verloren, welcher am Folgetag von Max gefangen wurde. Unglaublich dieser Zufall - die Hechte waren alle relativ schlank, auch ein Zeichen dass sie wegen des Hochwassers total unterernährt waren.

Max und Hecht
Kleine Lainio Streamer Forelle

Um den Lainio zu überqueren gibts eine Fähre auf der knapp zwei Autos Platz haben. Die Fähre wird durch Muskelkraft mit Holzstangen an einem Dratseil bewegt und so langsam über den Fluss gezogen. Falls die Fähre vor dem Überqueren am anderen Ufer ist, muss man diese mit einem kleinen Ruderboot erst abholen. Durch die starke Strömung des Hochwassers wurden wir mit dem Ruderboot zu dritt total abgetrieben und konnten das Boot nur mit Mühe wieder an Land bringen. Das eine der Ruderhalterungen fehlte, merkten wir erst, als wir schon hundert Meter weiter unten in der Strömung kämpften. Keine Chance! Die Einheimischen lachten uns aus und meinten, siebenjährige Mädchen aus dem Dorf schaffen die Ruderfahrt normalerweise locker alleine. Nun ja..

Auf geht's Buam.. ziehen.. und ziehen..
Könnte knapp werden mit dem Kombi...

Höhepunkt war sicher der Fang eines tollen 1.10m Hechts von Dominik am letzten Abend in einem nahe gelegenen See. Was für ein toller Fisch! Auch viele grosse Barsche konnten wir Landen! Die Durschnittsgrösse beträgt so zwischen 35cm - 40cm, ziemlich krass!

Bam! ab-gemetert... 1.10m
Durschnitts Streamer Barsch

Die Betreuung vor Ort im Lainio Camp war eher dürftig und die Gewässertipps stellten sich meistens als Flauten heraus. Die besten Gewässer waren klar die von uns selber eruierten.

Wer sucht wird fündig! Dry Fly Heaven!
Wer sucht wird fündig! Dry Fly Heaven!

Nichtsdestotrotz war es aber eine tolle Ferienwoche mit vielen schönen Erlebnissen, guten Freunden und vor allem viel und gutem Essen!
Betreffend dem Wetter - better luck next time!

André

Köcherfliege
Ren
Kirsche!
Dry Fly Grayling
Dry Fly Grayling
Dry Fly Grayling
Hecht-Filet frisch vom Grill
Bud Spencer
Alter Kämpfer

(0) Kommentare