Brotkarpfen

Mit Brot auf Karpfen. Man weiss dass es funktioniert, jedoch habe ich es noch nie Ernsthaft selber ausprobiert. Unser Vereinsweiher liegt mitten in einem Naherholungsgebiet. Schaulustige beim Drillen, Herrchen die mit ihren Hunden unterwegs sind oder Familien die die Enten füttern. Normalerweise meide ich den vorderen Teil des Gewässers. Ich komme ja her um zu entspannen und vielleicht den einen oder anderen Fisch zu fangen und nicht jedem zu erklären das die Karpfen keine Hechte sind und Schleien und Brassen nicht das selbe wie Karpfen. Eigentlich fehlt da eine Tafel um die Fische für den Laien erkenntlich zu machen. Diese Idee kam mir jetzt gerade beim Schreiben. Ich werde mich mal dafür einsetzten. Wie dem auch sei. Ich warf mit meinem Gummifisch dieses Mal den ganzen See ab. Ein älteres Ehepaar warf zig Brotstücke den Enten zu. Als diese fertig mit fressen waren, stiegen die Karpfen nach dem Brot. Ich witterte meine Chance und bat die älteren Herrschaften um ein Stück Brot. Mein Plan ging auf. Ein toller Karpfen schnappte sich mein mit Einzelhaken versehenes Stückchen. Ich konnte den Karpfen sicher Landen. Getrieben vom Erfolg kaufte ich mir am darauffolgenden Tag ein Brot und versuchte gezielt mit grösseren Stücken einen grösseren Karpfen zu fangen. Auch diesmal blieb ich nicht ohne Fisch. An der Technik und der Montage muss ich noch einiges ändern aber der eingeschlagene Weg stimmt bis jetzt. Ich werde dranbleiben.

Fazit: In einem Gewässer in dem Enten regelmässig mit Brot gefüttert werden und ein Karpfenbestand vorhanden ist, stehen die Chancen auf einen Schuppenträger mit Brot sehr gut.

Schönes Wochenende und TL

Tobi

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.