Bachforelle Zuger Art


Ich habe im Hausgewässer zwei herrliche Bachforellen gefangen und möchte diese beiden Fische einmal auf eine andere Art geniessen.

Da ich Lust habe etwas Neues auszuprobieren mach ich mich zuerst auf die Suche nach einem Rezept. Es sollte etwas mit einer Sauce sein, mit frischen Kräutern und als Beilage mit Reis.

"nach Zuger Art" hat mich sofort überzeugt.

Nachdem ich mich vergewissert habe, dass ich sämtliche Zutaten im Haus habe, mache ich mich an die Arbeit.

Zuerst werden die beiden Forellen küchenfertig zubereitet, mit Salz und Pfeffer gewürzt, kurz im Mehl gewendet und dann auf den Hautseiten je ca. 2 Minuten angebraten.  Die Fische können auf der "Fleischseite" noch leicht glasig sein. Nach dem Anbraten werden die Fische warmgestellt.

Nachdem der Reis leicht am köcheln ist hacke ich die Küchenkräuter, Peterli, Kerbel, Thymian, Schnittlauch, Estragon und Majoran, zusammen ca. 2-3 Esslöffel. Ich dämpfe die Hälfte der Kräuter, mit einer kleinen Schalotte in 30 g Butter an. Mit Weisswein lösche ich die Sauce ab, gebe einen halben Bouillonwürfel und ca. 2 dl Saucenrahm dazu. Etwas einkochen lassen, nochmals kurz mit Pfeffer und Salz abschmecken und zuletzt kommen noch ein paar Tomatenwürfel dazu.

Nun können die Teller angerichtet werden. Zuerst den Reis, dann die beiden Fische mit der Sauce übergiessen und als Garnitur verwende ich die zweite Hälfte der Kräuter.

Einen wunderschönen Sommerabend geniessen, Bachforelle "Zuger Art" auf dem Teller dazu einen kühlen Weisswein aus dem Friaul.....

was will man noch mehr !!


Viel Spass beim Nachkochen

euer Gourmet Fish

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.