Ascension Island

Mit der kleinen Insel Ascension Island im Südatlantik habe ich ein weiteres ausgefallenes Reiseziel gefunden. Bekannt ist die Insel für die riesigen Yellowfins, die man dort auch mit Poppern fangen kann.

Leider ist die Anreise nicht ganz einfach. Zuerst nach London, dann knapp 2 h mit dem Taxi zu einer Militärbasis und von dort dann mit einem Flugzeug des britischen Militärs nach Ascension. Dazu kommen noch aufwendige Visa- und Versicherungsformulare, die man vorgängig organisieren muss

Irgendwann kamen wir dann aber doch an und fischten am ersten Nachmittag vom Strand aus. Dort knallten dann Almaco, Amberjack, Blackjack und Grouper fast im Minutentakt auf diverse Stickbaits.

Danach waren 5 Tage Bootsfischen gebucht. Gleich am ersten Vormittag starteten wir mit unseren 20 cm Poppern und ich staunte nicht schlecht, als beim dritten Wurf ein Gelbflossenthunfisch mit gut 100 kg mehrere Meter mit meinem Popper im Maul durch die Luft sprang. Leider griff der Haken nicht. Kurz darauf verfehlte ein anderer grosser meinen Popper nur knapp und zu guter Letzt folgte meinem Köder ein weiterer 100 kg Fisch bis ans Boot. Das war‘s dann leider auch schon und sie verzogen sich. Daraufhin liessen wir unsere 300 g Jigs zum Grund. Dort zeigte sich dann er unglaubliche Fischreichtum, denn selten hing kein Fisch am Haken. Leider werden die meisten Arten, die man mit dem Jig fängt, selten über 10 kg.

Leider verletzte ich mich am ersten Tag, so dass ich am zweiten gar nicht fischen konnte und auch in den folgenden Tagen musste ich oft zuschauen.

Einer meiner beiden Kumpels konnte aber am zweiten Tag einen knapp 80 kg schweren Tuna überlisten. Danach wechselte das Wetter und die Fische waren verschwunden. Erst gegen Ende des Urlaubs kamen sie wieder  vermehrt an die Oberfläche, da hatten wir aber kein Boot mehr.

Das Schleppen war sehr zäh, am letzten Tag durfte ich meinen Lieblingswobbler in die Fluten lassen und der brachte dann durchschlagenden Erfolg.

Die letzten Tage kletterten wir in den Felsen herum, um an aussichtsreiche Stellen zu gelangen. Egal wo wir fischten, es biss überall und so endete ein tolles Erlebnis nach insgesamt 8 Angeltagen.

Ascension ist ein kleines ruhiges Plätzchen im Atlantik, dies änderte sich aber nach 3 Tagen schlagartig, als der König von Katar mit seinem Privatjumbo ankam und seine gut 50 Begleiter alle nervös machten. Zum Glück verzog er sich dann aber nach 4 Tagen wieder und es kehrte Ruhe ein.

Nun geht es fleissig in die Physio bis zum nächsten Salzwasserabenteuer, das ja schon bald ansteht.

In einigen Tagen/Wochen wird hier dann noch ein Video veröffentlicht.

Das könnte Dich auch interessieren‚‚

(0) Kommentare

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.